Unsere News


  • 25
    Jul 2016
    „Auf die Nudel – fertig – los“

    hieß es beim Projektabschluss von „Klein ganz groß! Gesundheit macht stark“ im Ev. Familienzentrum Märkische Straße. Gemeinsam mit den Erzieherinnen erforschten die zukünftigen Schulkinder seit Ende 2015 Gesundheitsthemen aus ihrer Sicht und präsentierte ihren Eltern Teile des Ergebnisses auf der „Bühne der Talente“. Nach einem bewegten Nachmittag im Frühjahr waren jetzt die kulinarischen Genüsse dran. […]



  • 25
    Jul 2016
    Der Zirkus ist da, mit Pauken und Trompeten….

    Schon wieder ein Zirkus, der in Witten gastiert? Nein! Es waren die rund 60 Kinder des Ev. Familienzentrums Märkische Straße, die mit ihren Erzieherinnen und ihrem Erzieher ein Zirkusprojekt über zwei Wochen durchgeführten. Nun war es soweit und die Kinder durften der Frauenhilfe Schnee und ihren Eltern und Verwandten in der Erlöserkirche zeigen, was sie […]



  • 28
    Apr 2016
    Bewegung und Koordination im Kleinkindalter

    Eltern- Kind Bewegungsangebot Schon seit drei Jahren bieten wir  in unserem Familienzentrum jeden Donnerstag von 15:00- 16:00 Uhr eine „Eltern-Kind-Turngruppe“ an. Dieses Angebot ist für alle kostenlos. Durch unsere Kooperation mit dem DJK- Annen, erhalten wir personelle Unterstützung zurzeit durch den Bufti Lennart Schultheis (Berufsfreiwilligendienst), der gemeinsam mit der Erzieherin Giuseppina Caruso aus unserem Familienzentrum […]


Family

Veranstaltungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Veranstaltungen


Location

Konzeption

Unsere Familienzentrum Konzeption


„Auf die Nudel – fertig – los“

hieß es beim Projektabschluss von „Klein ganz groß! Gesundheit macht stark“ im Ev. Familienzentrum Märkische Straße. Gemeinsam mit den Erzieherinnen erforschten die zukünftigen Schulkinder seit Ende 2015 Gesundheitsthemen aus ihrer Sicht und präsentierte ihren Eltern Teile des Ergebnisses auf der „Bühne der Talente“. Nach einem bewegten Nachmittag im Frühjahr waren jetzt die kulinarischen Genüsse dran. IMG_4854 IMG_4857 IMG_4802Die Vorschulkinder selbst weihten ihre Gäste in die hohe Kunst der Pasta Herstellung ein und verzauberten sie mit ihren Gaumenfreuden. Statt in Supermarkt gekauft, haben die Kinder alles per Hand hergestellt.Da wurde unter großer Anstrengung Weizen mit Hilfe eines Mörsers zerstoßen oder in einer Mühle gemahlen. Danach ging es zur Zubereitung des Nudelteiges, um diesen anschließend mit Hilfe einer Nudelmaschine zu Nudeln zu verarbeitet. Besondere Freude bereitete schließlich das gemeinsame Essen der selbsthergestellten Nudeln.

Das Projekt fand in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Landesverband NRW e.V. und der Sparda Bank statt.IMG_4845

Der Zirkus ist da, mit Pauken und Trompeten….

Schon wieder ein Zirkus, der in Witten gastiert? Nein!

Es waren die rund 60 Kinder des Ev. Familienzentrums Märkische Straße, die mit ihren Erzieherinnen und ihrem Erzieher ein Zirkusprojekt über zwei Wochen durchgeführten.IMG_4767

Nun war es soweit und die Kinder durften der Frauenhilfe Schnee und ihren Eltern und Verwandten in der Erlöserkirche zeigen, was sie in den zwei vergangenen Wochen einstudiert haben. Dafür wurde in die Kirche eine Manege gezaubert.

Da gab es kleine Akrobaten, die es geschafft haben, eine Pyramide aus Kindern zu bauen und die sich verbiegen konnten, wie kleine Schlangenmenschen.Oder Raubtiere, die zwar gefährlich- aber doch so gut dressiert waren, dass ganz auf Käfige verzichtet werden konnte. Durch das Programm führte die kleine Direktorin Esma, die es verstand, das Publikum zum Applaus zu bewegen.IMG_4773

Ganz professionell zeigten sich die kleinen Seiltänzerinnen, die „kleinen Sternschnuppen-Kinder“, die sich mutig auf dem Balancierbalken zeigten und es sogar wagten, zu springen. Es war schön anzusehen, wie stolz die kleinen Darsteller waren, als kräftig applaudiert wurde.

Neben Zauberern, Gewichthebern, Jongleuren, Musikern und Breakdancern durften die lustigen Clowns nicht fehlen. Eine tolle Stimmung, die von den Kindern auf das Publikum überging.

Durch dieses Zirkusprojekt wurden unsere Kinder gestärkt und hatten sehr viel Spaß während der Proben und der Aufführung.

Bewegung und Koordination im Kleinkindalter

Eltern- Kind Bewegungsangebot

Schon seit drei Jahren bieten wir  in unserem Familienzentrum jeden Donnerstag von 15:00- 16:00 Uhr eine „Eltern-Kind-Turngruppe“ an. Dieses Angebot ist für alle kostenlos. Durch unsere Kooperation mit dem DJK- Annen, erhalten wir personelle Unterstützung zurzeit durch den Bufti Lennart Schultheis (Berufsfreiwilligendienst), der gemeinsam mit der Erzieherin Giuseppina Caruso aus unserem Familienzentrum das Eltern-Kind-Turnen begleitet. In unserem Bewegungsraum tummeln sich jeweils 8 Familien mit ihren ein- bis zweijährigen Kindern. Gemeinsam werden die verschiedenen Bewegungsbaustellen gemeistert.Eltern können zusammen mit ihren Kindern toben, turnen, spielen und mit anderen soziale Kontakte knüpfen. Dabei steht der Spaß an der Bewegung im Vordergrund.  Jede Woche gibt es was Neues zu entdecken. Dabei versuchen wir IMG_4268auf die Wünsche und Interessen der Kinder einzugehen.

Durch das gemeinsame Erleben in der Gruppe, lösen sich die Kinder zusehend von den Eltern und gehen alleine auf Entdeckungsreise. Spielerisch werden die Kinder in verschiedenen Bereichen gefördert. So können die Eltern Woche für Woche kleine Fortschritte bei ihren Kindern beobachten. IMG_4302

Wenn wir ihre Interesse geweckt haben und sie an unserem Eltern-Kind-Turn teilnehmen möchten, können sie sich telefonisch sowohl auch persönlich bei uns anmelden.

„Klein ganz groß“ – Gesundheit macht stark

 „Klein ganz groß“ – Gesundheit macht starkIMG_4364

Wir sind mit dabei – Ev. Familienzentrum Märkische Straße

Als eine von zehn Einrichtungen in NRW haben wir das Glück dabei zu sein.

„Was ist gesund? Mit dieser Frage beschäftigen sich die Vorschulkinder unserer Einrichtung in der nächsten Zeit.

Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen können sie in einer sogenannten „Lernwerkstatt“  eigene Themen in Bezug auf Ernährung, Bewegung und Entspannung forschend erarbeiten und erleben. Im Vordergrund der „Lernwerkstatt“ stehen nicht die Ergebnisse, sondern das spielerische Lernen.  Nun sind wir gespannt, welche Themen unsere Kinder bei ihrer „Lernwerkstatt“ favorisieren werden.

Zum Abschluss werden die gemachten Erfahrungen und Erkenntnisse   auf einer „Bühne der Talente“  von den kleinen Gesundheitsexperten vorgestellt.

Auftakt des Projektes war eine zweitägige  projektinterne Fortbildung an der unsere Leiterin Ute Sendowski teilnahm.

Das Projekt wird durch die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda – Bank West gefördert und findet in Kooperation mit dem Deutschen Kindeschutzbund Landesverband NRW e.V. statt. IMG_4343

 

Energie entdecken, erforschen und erleben

Bildungsinitiative „3malE – Bildung und Energie“

Wozu wird Strom benötigt und wie wird dieser hergestellt? Um diesen Fragen gemeinsam mit den zukünftigen Schulkindern auf den Grund zu gehen, besuchte uns Frau Kaisers von der RWE.

Strom, wussten die Kinder, wird für viele Dinge benötigt. Doch wo kommt er her und wie kann man Sonne, Wasser und Wind dafür nutzen? An Hand verschiedener kleiner Modelle konnten die Kinder dieses selber ausprobieren. Gespannt verfolgten sie Frau Kaiser, die eine Dampfmaschine aufbaute und ihnen daran die Funktionsweise eines Kraftwerkes anschaulich erklärte. Aber ohne Abgase geht es auch! Interessiert betrachteten die Kinder eine Solarzelle und waren begeistert, als bereits durch das Licht einer Lampe ein kleiner Solarkäfer sich in Bewegung setzte. Schnell fanden die Kinder heraus, dass die Erzeugung von Energie aus Sonne, Wasser und Wind sauberer ist als die Gewinnung von Strom im Kraftwerk. Ein weiteres Thema war die Verringerung des Stromverbrauches, um so die Klimaerwärmung zu verlangsamen und damit z.B. den Eisbären das Überleben zu sichern. Ein insgesamt spannender Vormittag, der den Kindern auch durch das selbständige Ausprobieren sehr viel Spaß bereitete.                        

Mutter Kind Spieltag im Ev. Familienzentrum Märkische Straße

  Samstag, der 13. Juni 2015 war nicht wirklich ein ruhiger Samstag im Familienzentrum Märkische Straße. Dort trafen sich nämlich die Mütter und Kinder mit den Erzieherinnen im Kindergarten zu einem Mutter-Kind Spieltag.

Da wurde kreativ gearbeitet! Denn die Mütter bekamen die Aufgabe, mit ihrem Kind/ihren Kindern Mode aus wertfreiem Material zu kreieren. Nach einer kurzen Kreativitätsblockade bei den Müttern, kamen dann doch noch viele tolle Ideen zustande.

Aus Stoffresten wurde eine griechische Göttin geschaffen und aus Tapetenresten, Wolle, Schleifenbändern und anderen Restmaterialien tolle Ritterrüstungen, Papier- und Schleifenkleider usw. Sogar Kopfbedeckungen haben einige Mütter dazu entworfen.Mutter Kind 2

 Absolut Filmreif.

Zwischendurch konnten sich die kreativen Köpfe bei Tee, Kaffee oder Wasser stärken.

Der Abschluss fand gemeinsam in der Turnhalle statt.

Eine große, kunterbunte Modenschau!!

Stolz schritten die Kinder in ihrer selbstentworfenen Kleidung durch die Mitte. Es gab großen gegenseitigen Applaus für die wunderschönen Gewänder.

In den Gruppen wurde danach im Stuhlkreis gesungen, getanzt und gespielt und alle in das restliche Wochenende entlassen.

Ein abwechslungsreicher, bunter Mutter Kind Vormittag ging zu Ende. Und dann wurde es doch noch ganz ruhig im Familienzentrum….zumindest bis Montag…..

Luxusware Gesundheit

 „GELKI“  – Gesund leben mit Kindern-Eltern machen mit

Gesunde Ernährung, Bewegung und Entspannung kann auch Spaß machen. Zehn  Mütter des Ev. Familienzentrums trafen sich unter der Leitung von Ute Sendowski sechsmal nachmittags, um sich mit dem Thema Gesundheit zu beschäftigen. Dabei ging es nicht um trockene Theorie, sondern um lockere, einfache Anregungen, die sich leicht in den Familienalltag integrieren lassen.  So konnten sich die Mütter bei  einem gesunden Begrüßungstrunk, durch gegenseitige Massagen oder einer  Phantasiereise entspannen oder mit Bewegungsspielen sich selber in Schwung bringen.  Alle Aktionen machten den Müttern viel Spaß und so war auch häufig fröhliches Gelächter aus dem Bewegungsraum zu hören. Jedes  Treffen bot den Teilnehmerinnen Raum für den wechselseitigen Austausch, für praktische Übungen oder auch für alltagstaugliche Anregungen. Die gemachten Erfahrungen wurden durch eine kleine Wochenaufgabe zuhause mit den Kindern vertieft.

Zum Abschluss des Kurses fand ein kleines, internationales Fest statt. Die verschiedenen Gerichte wurden zuvor gemeinsam zubereitet und mit viel Genuss verspeist. 20150527_152140

Im Ganzen ein erfolgreicher Kurs, der im nächsten Jahr wieder angeboten wird.

 

Hinter den Kulissen

20150316_144903Einen kleinen Einblick in die Trickkiste der

„Theatermacher“,

erhielten unsere Kindergartenkinder am Montag,  den 16.03.2015.

Dazu kam Nils Neudeck nachmittags in unsere Turnhalle und präsentierte einige Geheimnisse:

Schnee im Sommer,  gruselige-schaurige Geräusche,

faszinierten Groß und Klein. Mutige Kinder konnten bei einigen Tricks assistieren und hatten viel Spaß, sich vor einem gespannten Publikum zu präsentieren.

Als Lohn erhielten sie Applaus,… Applaus,… Applaus…!

 

Der Besuch der Drei- bis Vierjährigen bei der katholischen Bücherei war von Anfang an spannend…

IMG_3043 Den kurzen Weg dorthin zu bewältigen war für die Keinen schon eine Herausforderung!

Wenn man sich an den Händen hält mit dem Freund oder der Freundin, und gerade Wichtiges zu besprechen hat, warum muss man dann auch noch mit den übrigen Kindern in die gleiche Richtung gehen…?

Als wir dann um die Ecke bogen, sagte ich zu den Kindern: „Gleich sind wir bei der Bücherei.“

Ein vierjähriges  Mädchen blieb daraufhin stehen, schaute von unten nach oben zur katholischen Kirche hinauf und sagte: „ Die ist aber groß, die Bücherei!“ „Nein“, sagte ich lachend, „Die Bücherei ist dort drüben, und etwas kleiner!“

Nach der freundlichen Begrüßung vom Büchereiteam, nahmen alle Kinder auf Sitzkissen Platz und lauschten der vorbereiteten Geschichte.

Es ging um ein kleines Mädchen und eine Gans, die Freunde wurden…

Schon die Kleinen hatten Spaß beim Entdecken von verschiedenen Gegenständen im bunten Bilderbuch. „ Da ist eine Katze, ich sehe eine Rutsche, wo geht die Mutter hin?“IMG_3048

Zum Abschied gab es für jedes Kind noch ein Bilderbuch im Stoffbeutel geschenkt.

Das war ein schöner Ausflug mit unseren kleineren Kindern.

 

 

„Kochen für Mama“ Vater Kind Tag

kochen für mamaDie heimische Küche durfte bei einigen Familien im Stadtteil Witten Annen am Samstag, dem 21. März ausnahmsweise kalt bleiben, die Mütter einige entspannte Stunden genießen denn: an diesem Vormittag kümmerten sich die Väter mit den Kindern um das Mittagsmenü.

Sie waren einer Einladung des Ev. Familienzentrum Märkische Straße in Annen in Kooperation mit der        Ev. Erwachsenenbildung Ennepe-Ruhr gefolgt. Vorbereitet wurde der Kochtag bei einem Väterabend. Hier wurde die Menüfolge geplant, die Dekoration besprochen und Kochteams eingeteilt. „Das wichtigste Anliegen bei derlei Aktionen ist für uns, dass Väter gemeinsam etwas mit ihren Kindern unternehmen. Wir möchten Anstöße geben und einen Rahmen dafür schaffen. Außerdem liegt es uns am Herzen, dass hierbei eine Atmosphäre entsteht, bei der sich die Väter mit ihren eigenen Ideen gerne einbringen“, sagt Matthias Kriese von der Ev. Erwachsenenbildung – Leiter der Aktion.

An diesem Samstag ist das Konzept hervorragend aufgegangen, hatten Väter und Kinder es doch geschafft, ein Dreigänge-Menü zu kreieren, welches die Mütter sichtlich überraschte. Begrüßt wurden diese zunächst mit klassischer Musik. Die Speisefolge wurde von den Kindern vorgestellt. Die Väter servierten und trugen ab. Einem professionell angerichteten Salat, Datteln im Speckmantel und Pizzabrötchen in Herzform (Spontanidee eines Vaters) folgten Pizzavariationen und ein Obstsalat mit Joghurt und Honig als Nachtisch.

„Das hätte ich unseren Männern in der Form gar nicht zugetraut, das haben die toll gemacht“, verabschiedete sich eine der begeisterten Mütter.

 





bottom